Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Zeig es uns!
Becher Gewinnspiel
Schick uns Deine Vanlife-Story, Deinen besten Roadtrip, Deine Ausbautipps.
Jeden veröffentlichten Beitrag in unserem Blog belohnen wir mit 2 Vanlife Emaille-Bechern!

Zurrschienen - Ladungssicherung & Befestigungssystem

Produkte in dieser Kategorie aktuell nicht kurzfristig lieferbar. Bitte Liefertermin erfragen!

Zurrschienen für den Van Ausbau als Befestigungssystem. Geeignet für ✅ Van Umbau ✅ Camper Ausbau ✅ Wohnmobil

Weitere Unterkategorien:

2m Airline-Schiene ECKIG light

2m Airline-Schiene ECKIG light

2m Airline-Schiene HALBRUND light

2m Airline-Schiene HALBRUND light

2m Airline-Schiene MIT FLANSCH light

2m Airline-Schiene MIT FLANSCH light

2m Airline-Schiene ECKIG standard

2m Airline-Schiene ECKIG standard

2m Airline-Schiene HALBRUND standard

2m Airline-Schiene HALBRUND standard

2m Airline-Schiene MIT FLANSCH standard

2m Airline-Schiene MIT FLANSCH standard

Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)

Was sind Airline- oder Zurrschienen?

Airlineschienen stammen ursprünglich aus der Luftfahrt und wurden für die schnelle und flexible Befestigung und Ladungssicherung in Fracht- und Passagierflugzeugen entwickelt. Sie bestehen aus flachen Aluminiumprofilen, die durch eine spezielle, gleichmäßige Lochung die Möglichkeit bieten, flexible Befestigungspunkte auf der Schiene einzusetzen. Das einfache aber effektive Wirkprinzip hat sich dabei weltweit etabliert und wird schon lange nicht mehr ausschließlich in der Luftfahrt eingesetzt. Auch in der Logistik, bei Kurierdiensten, bei Handwerkern, in Wohnmobilen, Offroad-Fahrzeugen, Campern oder Booten kommen die praktischen Zurrschienen immer häufiger zum Einsatz.

 

Wie funktionieren diese Zurrschienen?

Am besten lässt sich die Funktion an einer Schnitt-Zeichnung erkennen. Eine Airlineschiene wird zunächst aus einem flachen Aluminiumprofil gefertigt. Je nach Einsatzzweck und Einsatzbereich variiert das Profil von flach zu halbrund oder abgewinkelt. Allen Profilen gemeinsam ist eine durchlaufende T-Nut die durch Löcher, meist im Abstand von 25mm, unterbrochen wird.

Zurrösen oder Gurtfittinge weisen das passende Gegenstück auf. Hierbei sitzt ein Zapfen federgelagert in einem Aluminium- oder Kunststoffträger. Drückt man den Zapfen heraus, lässt er sich über ein Loch in der Schiene in die T-Nut einführen. Der Zapfen wird nun an die gewünschte Stelle in der Airlineschiene zwischen zwei Bohrungen verschoben. Damit er an Ort und Stelle bleibt, wird die Feder entspannt und der Aluminium- bzw. Kunststoffträger schnappt in die Löcher rechts und links des Zapfens. Die aktuelle Position wird so arretiert.

Somit können auf einer Zurrschiene zahlreiche Zurrpunkte genau an der Position eingesetzt werden, wo sie gerade gebraucht werden.

 

Woraus bestehen Airlineschienen?

Am gebräuchlichsten ist Aluminium für die Herstellung der praktischen Zurrschienen. Für extreme Belastungen können auch Airlineschienen aus Stahl eingesetzt werden. Wichtig bei der Auswahl der richtigen Schiene und des Materials ist die Anforderung an die Belastbarkeit der Schienen. Während qualitativ hochwertige Zurrschienen mit bis zu 2.500 daN belastet werden können, ist bei minderwertigen Schienen häufig bei 100 – 400 daN die Belastungsgrenze erreicht.

Wer also eine Zurrschiene mit 20, 30 oder 40 kg in einem Fahrzeug belasten will, ist gut beraten, auf hochfestes Aluminium zu setzen. Bei einer Vollbremsung aus 50 km/h Geschwindigkeit kann aus einer Last von 40 kg eine Belastung von über 500 daN werden. Bei höherer Geschwindigkeit steigt die Belastung proportional.

 

Was bedeutet daN?

daN ist die Abkürzung für Dekanewton (10 Newton). Sie beschreibt eine Einheit bei der Ladungssicherung, die zur Angabe der Tragfähigkeit verwendet wird. Hierbei entspricht 1 daN der Gewichtskraft, die auf eine Masse von 1 kg wirkt. Eine Airlineschine mit einer Belastungsgrenze von 2.500 daN kann also eine Last von 2.500 kg aufnehmen.

 

Was sind die Vorteile von Airline-Schienen?

  1. „Kleine Schiene, große Belastung“ – so könnte man es am schnellsten auf den Punkt bringen. Gerade das geringe Eigengewicht bei höchster Zugfestigkeit macht die Zurrschienen aus Aluminium anderen Zurrsystemen überlegen.
  2. Die Vielzahl an Profilvariationen bietet größtmögliche Flexibilität bei den Befestigungsmöglichkeiten. Flachprofile können unter Bodenplatten oder Wandverkleidungen montiert werden, versenkbare Profile können in Oberflächen eingelassen werden und abgerundete Profile können nachträglich an jeder Stelle verbaut werden, ohne zur Stolperfalle zu werden.
  3. Fittings für Airlineschienen werden in allen erdenklichen Varianten angeboten und machen das Zurrschienensystem überaus flexibel. Gurtösen oder Haken können hier ebenso zum Einsatz kommen, wie Schraubfittings für feste, dauerhafte Verbindungen.
  4. Mit der wichtigste Vorteil der Airlineschienen ist die flexible Positionierbarkeit der Fittings. Während Fahrzeuge in der Regel nur eine festgelegte Anzahl an Zurrpunkten (meist am Boden) aufweisen, können mit Zurrschienen Befestigungspunkte überall dort angebracht werden, wo man sie benötigt. Vorausgesetzt, die Unterkonstruktion lässt das zu.
  5. Gerade im Transport- und Handwerksbereich hat sich der Einsatz von Sperrstangen und Sperrbalken bewährt. Auch hier gilt, Flexibilität ist Trumpf. Der Lochraster von 25mm bei den Airline-Schienen sorgt für optimale Ladungssicherung bei nahezu jeder Form von Ladung. Ob Schrank, Palette oder Motorrad – Sperrstangen erweitern das Airline System ideal.

 

Welche Arten Zurrschienen gibt es?

Airlineschienen-Flachprofil

Das Airlineschienen-Flachprofil weist rechts und links vom Profil breite Aluminium-Laschen oder Flansche auf. Damit wird zum einen die Auflage- und Montagefläche vergrößert, zum anderen ermöglicht es die Montage der Schiene sowohl auf einer Fläche als auch z.B. unter einer Bodenplatte. Die große Auflagefläche sorgt dabei für eine hohe Traglast, da die Schiene sowohl in der Mitte als auch in den Flanschen mit dem Untergrund verbunden werden kann. Darüber hinaus bietet es sich hier zusätzlich an, die Schiene mit Karosseriekleber einzukleben, um die Zugfestigkeit weiter zu steigern.

Zurrschienen Bodenprofil

Das Zurrschienen-Bodenprofil wird in Bodenplatten eingelassen, die mindestens 9mm stark sind. Man setzt sie z.B. ein, um Transportgut am Boden nieder zu zurren oder als Gegenpart zum Deckenprofil für den Einsatz von Sperrstangen. Für die Befestigung von Rollstühlen oder Motorrädern sind sie allerdings ungeeignet. Die beidseitig angebrachten Flügel bilden am Boden einen sauberen Abschluss und sind überfahrbar.

Airlineschienen Halbrundprofil

Airlineschienen im Halbrundprofil eignen sich zur nachträglichen Aufsatzmontage. Durch die runde Form ergeben sich keine Stolperkanten und die Enden können mit passenden Endkappen verschlossen werden. Damit können diese Zurrschienen nahezu überall verbaut werden. Einen entsprechenden Untergrund vorausgesetzt, können diese Schienen bis zu 2.000 daN Last aufnehmen.

Airlineschienen Eckprofil

Die Bezeichnung Eckprofil ist etwas verwirrend, denn sie meint keinesfalls Airline-Profile, die in Ecken montiert werden können, sondern beschreibt einfach eine rechteckige Form der Zurrschiene. Sie weist ähnlich flexible Eigenschaften wie die halbrunden Airline-Schienen auf, kann allerdings nicht ganz so viel Last aufnehmen. Diese Schiene lässt sich ebenfalls in Fahrzeugböden versenken und bietet dann einen überfahrbaren glatten Abschluss.

Airline Deckenprofil

Das Airline-Deckenprofil ist der Gegenpart zum Bodenprofil, wenn Sperrstangen zum Einsatz kommen und die Zurrschienen in Fahrtrichtung verbaut werden. Das Deckenprofil wird dabei an den Dachtraversen montiert und weist, wie das Flachprofil, rechts und links des Profils breite Laschen zur optimalen Montage auf. Im Gegensatz zu Flachprofil jedoch ist das eigentliche Profil abgerundet, was das Einrasten der Sperrstangen erleichtert.

 

Wie werden Zurrschienen befestigt?

Es gibt zwei Möglichkeiten Airline-Schienen zu befestigen. Schrauben oder Nieten. Beides hat Vor- und Nachteile.

Die Vorbereitung ist bei beiden Verbindungsarten gleich. Es werden in den entsprechenden Abständen Löcher in Schiene und Untergrund gebohrt, die dann passend für die verwendeten Senkköpfe gesenkt werden. Das versenken der Köpfe ist wichtig, damit die Fittings in der T-Nut störungsfrei gleiten können. Damit das gelingt, müssen die Löcher in Schiene und Untergrund möglichst exakt deckungsgleich gebohrt werden, da die Senkkopflöcher nur geringe Fehlertoleranzen aufweisen.

Bei Flach- und Deckenschienen spielt das keine Rolle solange die Befestigung nicht innerhalb der T-Nut erfolgt.

Geschraubt und genietet wird mit Edelstahlmaterialien, das zum einen korrosionsfrei ist, zum anderen die entsprechende Festigkeit aufweist, um eine entsprechende Ladungssicherung zu gewährleisten.

Eine Schraubverbindung bietet sich an, wenn man die Schienen zu einem späteren Zeitpunkt einfach versetzen oder rückbauen möchte oder aber, wo definierte Anzugsmomente einzuhalten sind. Nieten hingegen bieten sich an, wenn die Schienen an schwer zugänglichen Stellen verlegt werden sollen, z.B. auf Hohlräumen an Fahrzeugen, wo man keine Mutter kontern kann. Bezüglich der Festigkeit der Verbindung gibt es zwischen den Varianten keine nennenswerten Unterschiede.

Um die Belastbarkeit der Airline-Schienen zu erhöhen, kann man diese zusätzlich mit Karosseriekleber mit dem Untergrund verbinden.

 

Was ist bei der Installation zu beachten?

Generell sollte bei der Montage der Zurrschienen der Untergrund sauber sein. Gerade, wenn die Schienen mit Nieten befestigt werden, wären Sandkörner oder Späne unter der Schiene „tödlich“, da eine Niete später nicht mehr nachgezogen werden kann, wenn sich die Schiene losrappelt. Bei einer Installation im Innenbereich ist hier nicht mehr zu beachten.

Des weiteren gibt es die Möglichkeit, die Zurrschienen außen an einem Fahrzeug oder Hänger anzubringen. Dann ist natürlich auf eine ausreichende Abdichtung der Außenhülle zu achten. Idealerweise werden die Schienen nach dem Bohren mit Sikaflex eingeklebt und danach vernietet oder verschraubt.

 

Wofür brauche ich Zurrschienen im CamperVan?

Auch wenn es in erster Linie bei Zurrschienen um die Ladungssicherung geht, sind diese Schienen gerade im Camper- und Vanlife-Bereich ungemein praktisch. Was kann man also mit diesen Schienen anfangen?

Beginnen wir im Außenbereich: Eine schmale Airline-Schiene an der seitlichen Dachkante eines Camper-Vans angebracht, kann man zum Beispiel verwenden, um ein Sonnensegel oder eine Plane am Fahrzeug zu befestigen. Sei es als Sonnen- oder Regenschutz. Ein paar Haken-Fittings in die Schiene gesteckt und man kann prima einen Taucher- oder Surfanzug außen zum Trocknen aufhängen. Natürlich können auch zwei gleichermaßen ausgestattete Fahrzeuge gegenüberstehend mit einer Persenning überdacht werden.

Zwei Schienen können beispielsweise über- und unterhalb des Seitenfensters oder an der Heckklappe angebracht werden. Mit Schraubfittings lassen sich hieran weitere Trägersysteme für Wassertanks, Sandbleche oder ein Solarpanel montieren. Der eigenen Kreativität sind hier nur Grenzen durch die StVO gesetzt.

Ebenfalls perfekt geeignet sind die Schienen im Innenbereich. Als Zurrpunkte in der Heckgarage des Campers, am Boden oder an der Wand befestigt, um Möbel, Fahrräder, Motorräder oder was auch immer zu sichern. Unter der Decke als flexible Hängepunkte für Kleidung, Kabel, Sportgeräte und selbst im Wohnbereich kann man flexibel Haltepunkte für Regale, Kochbesteck oder Topflappen setzen. Immer genau da, wo man sie gerade benötigt.