Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Zeig es uns!
Becher Gewinnspiel
Schick uns Deine Vanlife-Story, Deinen besten Roadtrip, Deine Ausbautipps.
Jeden veröffentlichten Beitrag in unserem Blog belohnen wir mit 2 Vanlife Emaille-Bechern!

Selbstklebender 3D Filz

3D Polyesterfilz in 2mm Stärke, ideal geeignet für die Verkleidung von Fahrzeugkabinen, Innenräumen und Kofferräumen, beim Van- und Camperausbau aber auch als Akustik Teppich in Fahrzeugen. Unser Selbstklebe-Filz ist weich, anschmiegsam, dehnbar und einseitig mit einer selbstklebenden Beschichtung versehen. Damit ist er optimal geeignet, um sich auch in Ecken und Rundungen verkleben zu lassen.

Wir bieten den Selbstklebe- Filz in den Farben schwarz, anthrazit und grau an


Angebot
3D Filz selbstklebend grau

3D Filz selbstklebend grau

Angebot
3D Filz selbstklebend anthrazit

3D Filz selbstklebend anthrazit

Angebot
3D Filz selbstklebend schwarz

3D Filz selbstklebend schwarz

Musterset 3D Filz

Musterset 3D Filz

Zeige 1 bis 4 (von insgesamt 4 Artikeln)

Einsatzbereiche für Selbstklebe-3D-Filz

Dieser Filz wird ausschließlich im Innenbereich verwendet, wird in Fahrzeugen aber auch in Booten eingesetzt.

Im KFZ-Bereich: Als Beschichtung für Ladeböden oder Lautsprecherboxen, als Beschichtung für Subwoofer oder Kofferraumeinbauten. Darüber hinaus auch im Akustikbereich, um den Schall zu brechen oder Klappergeräusche zu unterdrücken.

Im Van- und Camper-Ausbau: Selbstklebe- Filz ist hier besonders beliebt, um Metallflächen zu bekleben und so zur Wärmeisolierung beizutragen. Filz im Camper schafft aber auch eine wohnlichere Atmosphäre und einen kuscheligen Innenraum. Dass er robust und strapazierfähig ist, macht ihn für Campervans besonders attraktiv.

Im Boots- und Yachtbau: Wie beim Vanausbau dient der selbstklebende 3D Filz hier zur Innenraum-Verschönerung. Da er dehnbar ist, lässt er sich gerade bei den in Booten vorkommenden Rundungen und Abschrägungen perfekt einsetzen.

 

5 Vorteile von Selbstklebe Filz gegenüber normalem Filz mit Sprühkleber

  1. Filz ohne selbstklebende Beschichtung muss zunächst erst einmal mit eine Klebeschicht versehen werden. Im Normalfall wird hier ein Sprühkleber verwendet. Dieser Sprühkleber muss für eine optimale Haftung in der Regel auf beide Seiten der Klebestellen aufgesprüht werden. Bei glatten Flächen ohne weitere Besonderheiten wie Fenster, angesetzten Verkleidungen, Scharnieren, Griffen oder ähnlichem ist das kein Problem. Ansonsten ist bei der Verarbeitung von Sprühkleber darauf zu achten, solch empfindliche Stellen sorgfältig abzukleben, um den Kleber nicht überall zu haben. Bei Selbstklebefilz ist das nicht gegeben, dieser klebt nur dort, wo auch Filz ist – er lässt sich also schneller und mit geringerem Aufwand verarbeiten. Zudem setzt man sich nicht dem unangenehmen Sprühnebel und den entstehenden Dämpfen aus, die beim Arbeiten mit einer solchen Sprühflasche entstehen.
  2. Neben der Sauberkeit ergibt sich aus der Verwendung eines (Flüssig)klebers ein weiteres Problem bei der Verarbeitung. Die meisten Kleber beinhalten Lösemittel, die auch noch nach längerer Zeit ausgasen und unangenehm riechen können. Dieser Zustand kann eine Weile anhalten. Unser selbstklebender Filz ist nahezu geruchsneutral. Schließlich möchte man als Vanlifer nicht auf einen erholsamen Schlaf verzichten und sich durch unangenehme Gerüche stören lassen.
  3. Ein weiterer Vorteil der selbst klebenden Beschichtung ist die Gleichmäßigkeit des Kleberauftrages. Im Gegensatz hierzu muss man beim Einsatz von Sprühkleber auf einen ebenmäßigen Kleberauftrag auf beiden Oberflächen achten. Der Selbstklebefilz lässt sich dagegen mühelos auch auf Flächen anbringen, auf dem er kleine Unebenheiten ausgleichen muss.
  4. Preislich kann unser Selbstklebe Filz mit der Kombination Filz + Sprühkleber problemlos mithalten. Ein guter Industriekleber kostet pro Quadratmeter schnell den gleichen Preis wie der zu verklebende Filz. Hinzu kommen Kosten für Abdeckmaterial sowie der Zeitaufwand für abkleben, einsprühen, ablüften, reinigen.
  5. Umweltschutz steht auch beim Van- und Bootsaubau mit an erster Stelle. Während beim selbstklebenden 3D Filz „nur“ die Schutzfolie als Müll anfällt, kommen bei der Variante Filz + Sprühkleber neben dem Freisetzen von Treibgasen auch leere Sprühdosen und das verwendete Abdeckmaterial auf die Entsorgungsliste. Alles in allem ist der Selbstklebefilz also die bessere Wahl für den Campervan.

 

Wie wird Selbstklebefilz verarbeitet?

Die selbstklebende Beschichtung unseres Filzes besteht aus einem sogenannten Kontaktkleber. Das heißt, kommt die Klebeschicht mit einer anderen Fläche in Kontakt, klebt sie ohne Wenn und Aber. Daher sollte man bei Verarbeitung ein paar Punkte beachten, damit die Verklebung optimal abläuft.

Vorbereitung

Die zu beschichtenden Stellen müssen

  1. sauber,
  2. trocken,
  3. und fettfrei

sein.

Holz und andere raue Untergründe sollte man zunächst abfegen oder – wenn verfügbar – mit Pressluft abblasen. Eventuell mit einem nicht fusselnden Tuch abwischen.

Metallische und lackierte Oberflächen anschließend mit einem geeigneten Reiniger entfetten. Hier kann man auf Nitroverdünnung, Aceton oder Reinigungsalkohol (Isopropanol) zurückgreifen. Bitte hierbei auf ausreichende Belüftung achten. Außerdem sollte man an einer Stelle zunächst eine kleine Wischprobe machen, da Nitroverdünnung und auch Aceton durchaus die Oberfläche angreifen können. In dem Fall empfiehlt es sich, einen weniger „scharfen“ Entfetter zu verwenden.

Wenn dunkler (schwarz/anthrazit) Selbstklebe-Filz auf sehr verwinkelten Untergründen verarbeitet werden soll, sollte man Stellen schwärzen, wo der Filz später eingeschnitten wird. So fallen „Blitzer“ durch Passer-Ungenauigkeiten weniger auf.

Selbstverständlich gehört zur Vorbereitung zum Filzen auch das passende Werkzeug. Zum Andrücken auf großen Flächen haben sich sogenannte Andrückrollen bewährt. Für kleine Flächen, Ecken und Kanten kann man einen Rakel einsetzen. Eine scharfe (!) Schere und frische Klingen im Teppichmesser runden den Werkzeugpark ab. Idealerweise hat man noch einen Werktisch, auf dem man den selbstklebenden Filz grob auf Maß zuschneiden kann.

 

Plattenmaterial mit Filz beziehen

Flache Platten lassen sich sehr einfach mit selbstklebendem Filz beziehen. Wenn auch die Kanten beschichtet werden sollen, muss der Filz entsprechend groß vorgeschnitten werden, so dass auf der Rückseite der Platte wenigstens noch 3-4 Zentimeter Überstand verklebt werden.

Bei einer Platte von 50 x 50cm und einer Dicke von 2cm, sollte der Filz also mindestens auf

50 + 2x2 + 2x4 = 62 x 62 cm

geschnitten werden.

Im nächsten Schritt den Filz mit der unbeschichteten Seite nach unten auf eine Tischplatte legen. Anschließend wird die zu beklebende Platte vorsichtig flach und mittig auf die Klebeschicht gelegt und festgedrückt.

Als nächstes die Ecken vorsichtig im 90° Winkel ausklinken. Bei dunklem Filz sollten die Ecken der Platte vorher geschwärzt werden.

Tipp: Die Schutzfolie von der Klebeschicht nicht sofort entsorgen. Man kann sie nutzen, um zum schneiden nochmal die Klebeschicht abzudecken. So bleibt man nicht unbedacht hängen.

Nun können die Kanten umgelegt werden. Für einen sauberen Abschluss sollte der Filz auf der Rückseite auf 45° abgeschrägt werden, so dass er Naht an Naht liegt. Hat die Platte keine 90° Winkel, muss ein passender Winkel auf der Rückseite zur Abschrägung ermittelt werden.

Wenn eine Klappe oder ein Deckel mit Filz beschichtet werden soll, muss man darauf achten, dass der Filz aufträgt. Eventuell muss hier die Platte im Vorfeld schon ein paar Millimeter kleiner geschnitten werden, damit sie später nicht klemmt.

Sollte sich die Verklebung auf der Rückseite ablösen, z.B. wegen unzureichender Reinigung oder zu geringem Überstand, kann man hier auch noch einmal mit einem Tacker nacharbeiten und die Kanten fixieren.

 

Runde und unregelmäßige Formen filzen

Im Van- und Camperausbau gibt es viele unregelmäßige Formen wie Holme, B-, C- und D-Säulen, Schiebetüren und Heckklappen die mit Selbstklebe Filz beschichtet werden sollen. Mit 3D Filz ist das grundsätzlich kein Problem, aber es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Filzen ist hier im Prinzip wie tapezieren, allerdings mit einer Dimension mehr, nämlich Tiefe. Bevor man nun an einer Heck- oder Schiebetüre beginnt, sollte man zunächst mal ein kleines Probestück filzen, um zu schauen, wie sich der selbstklebende Filz verhält und verarbeiten lässt.

Bei einer Türe zum Beispiel klebt man den Filz mit ausreichend Überstand zunächst auf die obersten Flächen von oben nach unten. Damit keine ungewollte Verklebung stattfindet, sollte man von oben nach unten verkleben und die Schutzfolie nach und nach hinter dem Filz abziehen und diesen dann direkt andrücken.

Fenster und andere Türausschnitte können im nächsten Schritt grob freigeschnitten werden, damit man einen besseren Überblick bekommt, wo Kanten und Sicken (langgezogene Vertiefungen) verlaufen. Auch hier kann man mit der bereits abgelösten Schutzfolie die Kleberschicht wieder abdecken, um ungewollte Verklebungen zu verhindern. Der Filz wird nun durch drücken und ziehen in die gewünschte Form gebracht und in die Ecken verklebt. Enge Radien und spitze Winkel müssen freigeschnitten werden, um eine wölbungsfreie Verklebung hinzubekommen.

 

Große Flächen zu zweit filzen

Je größer die zu filzenden Flächen werden, umso schwieriger wird diese Arbeit für eine Einzelperson. Daher sollte ein Helfer nicht fehlen. Zu zweit kann man den Selbstklebe Filz immer unter Spannung halten und so Faltenbildung vermeiden. Es ist zudem auch einfacher, die Schutzfolie hinter dem Filz nach und nach abzuziehen und das Material an einer „spontanen Selbstverklebung“ zu hindern.

 

Nacharbeiten und Reinigung

Wichtig ist es, noch einmal alle gefilzten Stellen ordentlich mit Roller oder Rakel anzudrücken. Überstände und Klebereste können einfach mit Reinigungsalkohol und einem Tuch abgewischt werden. Bitte bei der Reinigung darauf achten, nicht die beklebten Flächen mit Alkohol oder einem anderen Lösemittel zu tränken, da sich sonst die Klebeschicht auflöst.

Der Filz selber kann mit einem Staubsauger und einer Bürste gereinigt werden. Um das Material von stärkerer Verschmutzung zu reinigen, kann man Wasser mit neutralen Reinigungsmitteln verwenden, die keine organischen Lösungsmittel und Alkali enthalten.

 

Was muss bei Selbstklebefilz beachtet werden?

Verarbeitungshinweise für ein optimales Ergebnis:

  1. Falls das Material bei einer Temperatur unter 0°C gelagert oder transportiert wird, muss es vor der Verarbeitung mindestens 24 Stunden bei einer Temperatur von 20±5 °C gelagert werden.
  2. Die Temperatur des Arbeitsraums muss (18-30) °C betragen.
  3. Die Montagefläche muss von Staub und Schmutz gereinigt, mit technischen Lösungsmitteln entölt und bis zur vollständigen Trocknung aufbewahrt werden.
  4. Das Antihaftpapier muss schrittweise und gleichmäßig abgezogen werden; das Material muss an den Untergrund angedrückt werden, wobei Luftblasenbildung zu vermeiden ist.
  5. Selbstklebe Filz darf nicht auf verschmutzten, korrodierten Metalloberflächen verlegt werden.
  6. Das Material kann nach einer Verklebung nicht wiederverwendet werden.